Wie bewirbt man eigentlich Aufbewahrungslösungen von IKEA im Radio? Ganz einfach, man dramatisiert das Problem – und macht die Unordnung einer unsortierten Filmsammlung, eines chaotischen Bücherbergs oder einer desorganisierten Aktenablage hörbar.