IKEA – Zielgerichtet zurück zur Normalität.

Zielgerichtet zurück zur Normalität.

Herausforderung

Die COVID-19-Pandemie fuhr das soziale und wirtschaftliche Leben in Deutschland radikal herunter. Auch alle IKEA-Einrichtungshäuser wurden im März geschlossen und erst Mitte Mai unter strengen Hygienemaßnahmen wieder für die Menschen geöffnet. Natürlich sollten so viele Menschen wie möglich wieder die Möglichkeit haben, ihr Zuhause mit IKEA-Angeboten zu verschönern. Aber gleichzeitig wollten wir die Sicherheit jedes*r Einzelnen*r nicht gefährden.

Lösung

Wir haben ein maßgeschneidertes Konzept und ein digitales Tool entwickelt, um den Einlass in die Einrichtungshäuser möglichst kontrolliert und stressfrei zu gestalten. Dazu haben wir das Prinzip der Wunsch-Einlasszeit für den individuellen IKEA-Besuch konzipiert und das passende Anmelde-Tool entwickelt sowie auf der IKEA-Website implementiert. Interessierte Besucher*innen konnten darüber ihre Einlasszeit für den Besuch im IKEA Einrichtungshaus Hamburg-Altona schnell und übersichtlich buchen. Damit wurden Warteschlangen verhindert sowie die Wartezeit für jede*n Einzelne*n verkürzt. Außerdem wurde dem IKEA-Team vor Ort dabei geholfen, die Kundenbewegung zielgerichtet zu planen.

So haben wir möglichst vielen Hamburger*innen die Chance gegeben, IKEA auch während der Pandemie sicher und stressfrei zu besuchen.

--------

--------

Tagline des Erfolgs

Allein für den Eröffnungstag haben sich 2.000 Personen in Hamburg-Altona angemeldet und dabei geholfen, diesen vielbeachteten Moment ohne Zwischenfälle und Chaos zu einem fast normalen Shopping-Tag zu machen. Eine Ausweitung des Tools auf weitere Einrichtungshäuser ist geplant.